Und ewig suchet er nach Frieden

Und er jagt Ihm nach , dem ewig Unfassbaren das er in sich leugnet.
Die Ohren und Augen verschlossen, doch sein Herz ist offen.
Getrieben auf der Suche nach Ihm , so auch nach sich selbst. Begreift er nicht dass dies alles in Ihm zusammenhält.
Seinen Auftrag er erfüllt, hat auf diesem seinem eigenen Pfad für sich schon viel Wahrheit enthüllt, doch immer getrieben Ihn zu enthüllen, nach dem der ihn führt und leitet. Erkennen will er nicht die Wahrheit.
Mit Gram und Unruh, lehnt er seinen Segen ab, und doch steht er ständig an seiner Seit bereit.
Wenn er dies noch in sich findet, den Funken der niemals schwindet, wird er sich erlösen, denn er ist durchdrungen mit Wahrheit und Liebe.
Das sind die Aspekte des großen unfassbaren Getriebe.
Er geht seinen Weg und wird geführt.
Er leugnet dies und ist von bitterer Suche erfüllt.

Er will die letzte Wahrheit von sich wehren, in Ihm führt dies zu einem großen Kriegesaufbegehren.
Dies beweist schon die Wahrheit an der oben genannten Sache.
Sein Wesen und Selbst lässt Ihm durch das was er in sich erfragt und nicht zum Ende findet, nicht eher Frieden finden.
Er ist nicht zufrieden, weil er seine letzte Antwort nicht weis.
Das wäre eigentlich sein Beweis.

Denn so lange wird er suchen, bis er einsieht und findet, die Glückseligkeit die er bisher nur wissenschaftlich begründet.
Wenn er seinen Irrtum erkennt und nicht mehr Ersatzerklärungen hinterherrennt, wird er seinen Frieden finden und im Einklang mit Ihm marschieren.